Agenda Stuttgart 2006 | Drucken |
Agenda zum 43. IUG Workshop
in Stuttgart, am Donnerstag, den 01. Juni 200
 
paasche.jpg 08:45 – 08:59 Anmeldung
08:59 – 09:15 Begrüßung

Herr Dirk Paasche
Informix User Group e.V. , Hamburg

Die IUG-Führung besteht aus dem Vorstand und dem Beirat.
Herr Dirk Paasche ist Mitglied des Vorstandes

 


Poeppelmann_Jens.jpg
09:15 - 10:05

Effiziente Prozesse durch "Mobile Applikationen"

Herr Jens Pöppelmann
ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH , Bonn

In den nächsten Jahren werden mehr und mehr Mitarbeiter von Unternehmen mobil unterwegs sein. Die Zeit zu den Arbeitsorten wird gerne 'tote' Zeit genannt, weil die Mitarbeiter faktisch von ihren Unternehmensdaten getrennt sind. Die Möglichkeiten, unterwegs auf dem Laufenden zu bleiben, sind beschränkt. Mit mobilen Lösungen optimieren Sie Kosten, erhöhen die Produktivität und generieren neue Umsatzmöglichkeiten. Die Reaktionszeiten lassen sich durch die Mobilität von Mitarbeitern verkürzen.
Vortrag zum Download

  10:05 -10:35 Kaffeepause und Erfahrungsaustausch
Moeller_Dirk.jpg
10:35 - 11:25

CRM-Lösung mit moderner Internet-Technologie

Herr Dirk Möller
pirAMide Informatik GmbH , Hamburg

Die Marktakzeptanz für Internet-Anwendungen ist in den letzten Jahren stark gestiegen. Viele wichtige Geschäftsbereiche werden im Internet abgewickelt (Online -Banking, Reise-Buchung, ebay, usw.). Weitere Bereiche werden schnell folgen. In diesem Vortrag werden am Beispiel einer CRM-Lösung die Möglichkeiten einer modernen Internet-Technologie erläutert. Sie werden einen Einblick in die Software-Architektur sowie in die Entwicklungsmethoden bekommen.
Vortrag zum Download
Wenzel_Haberstock_t.jpg
11:25 - 12:05 IBM

Software as Services Das neue Geschäftsmodell für Softwareanbieter

Herr Thomas Wenzel-Haberstock
IBM Deutschland GmbH , Frankfurt Sossenheim

Mit Software as Services (SaS) adressiert IBM zusammen mit ISVs einen. Markt, für den ein jährliches Wachstum von über 20% prognostiziert wird (Quelle: IDC) und setzt die On Demand Strategie des Unternehmens fort. SaS basiert auf einem Konzept zur Bereitstellung von Geschäftslösungen und Diensten via Internet. Durch die Flexibilität des Modells wird SaS besonders für mittelständische Kunden interessant.
Vortrag zum Download

  12:05 - 13:05Mittagspause
Aspiazu_Julio.jpg
13:05 - 14:35

Podiumsdiskussion

Herr Dr. Julio Aspiazu
Informix User Group e.V. , Hamburg

Die gute Zusammenarbeit zwischen Kunden, Partnern, Distributoren und IBM ist eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg der Informix-Gemeinschaft. Bei der Podiumsdiskussion stehen die Verantwortlichen aus unterschiedlichen Bereichen „Rede & Antwort“:

  • Zukunft der Informix-Produktfamilie
  • Zusammenarbeit mit Partnern
  • Kundenbetreuung
Scherm_Thomas.jpg
14:35 - 15:25

Modellbasierte Entwicklung für die Serviceorienterte Architektur von Wilken

Herr Thomas Scherm
Wilken GmbH , Ulm

Die SOA Strategie von Wilken baut stark auf verfügbare Open Source Komponenten auf. Der Vortrag erläutert die Strategie und die zugehörige modellbasierte Methode, um Spezifikation und Konstruktion robuster Produkte schnell und kundennah zu bewerkstelligen. Es wird aufgezeigt, warum SOA nur mit einer passenden Methode die Erwartungen erfüllen kann.
Vortrag zum Download
  15:25 - 15:55 Kaffeepause und Erfahrungsaustausch
Goetz_Peter.jpg
15:55 - 16:45

Monitoring von WebServices mit CA Unicenter® Web Services Distributed Management

Herr Peter Erhard Goetz
CA Computer Associates GmbH , Darmstadt

Damit WebServices ihre Anforderungen, das Erbringen von Dienstleistungen, erfüllen, müssen sie überwacht, verwaltet und gesichert werden. Unicenter WSDM stellt zu diesen Herausforderungen eine einfach zu verwendende, flexible Lösung mit minimalem Eingriff in die Systemlandschaft und hoher Leistung zur Verfügung. Wichtige Eigenschaften sind Warnmeldungen in Echtzeit und Tools für ein proaktives Management.
Vortrag zum Download
  16:45 - 17:00 Diskussion und Ende der Veranstaltung
 

 
Entwicklung und Design: Informix User Group e.V.